Cooperation Open Government Data Österreich (OGD)

Das Bundeskanzleramt, die Städte Wien, Linz, Salzburg und Graz gründeten am 13. Juli 2011 gemeinsam die "Cooperation Open Government Data Österreich", kurz "Cooperation OGD Österreich". Bund, Länder, Städte und Gemeinden wollen in Kooperation mit den Communities, Wissenschaft, Kultur und der Wirtschaft die Basis für die Zukunft von Open Government Data in Österreich legen. Durch die Einigung auf gemeinsame Standards sollen effektive Rahmenbedingungen geschaffen werden, die zum Nutzen aller Interessensgruppen sind. Das Zusammenwirken im Raum Deutschland - Österreich - Schweiz - Liechtenstein (DACHLI) wird forciert.

 

In dieser Cooperation werden die Interessen von Ministerien, Ländern, Städten und Gemeinden vertreten, also all jener Akteure, die eine Open Government Data-Plattform betreiben, planen, erstellen oder sich daran beteiligen möchten. Das Bundeskanzleramt bildet die Verbindung zum Kompetenzzentrum Internetgesellschaft (KIG) und der Plattform Digitales Österreich. 

 

Die Vereinbarungen und Ausarbeitungen von Arbeitsgruppen der Cooperation OGD Österreich werden in Reference-Dokumenten der Kooperation "Bund-Länder-Städte-Gemeinden" (BLSG) dokumentiert und hier am Reference-Server veröffentlicht. Im Sinne der nationalen Sichtbarkeit und Transparenz wurde das österreichische OGD-Portal www.data.gv.at als "Katalog" auf Basis der erarbeiteten Standards aufgebaut. Die Metadaten dieses Portals werden auch vom Europäischen Datenportal https://www.europeandataportal.eu/ abgegriffen und zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen zur Cooperation OGD Österreich sind auf https://www.data.gv.at/infos/cooperation-ogd-oesterreich/ publiziert.


Veröffentlichte Informationen

 

Zwischenergebnisse

 

Sitzungen (Protokolle usw.)