Latest News: 

 

SEIS Task Force established:

The Task Force had its first meeting on Monday 29 September 2008 in Brussels.

 

SEIS Technical Task Force: First meeting on 24 March 2009 in Prague.

 

SEISnet Community Newsletter #1 - Archive -

SEISnet Community in epractice - Join it !

 

Austria on the way to a European Shared Environmental Information System 

(download English version) - (download German version)

 

SEIS initiatives - The Shared Environmental Information System (SEIS) is already in action

 


SEIS - Shared Environmental Information System der Europäischen Kommission

Sharing environmental information to improve policy

 

Public authorities across Europe collect a vast range of environmental data but different practices of classification and reporting make it difficult to access them and use them for cross-border analyses.

 

 

Vorschlag der Kommission zur Verbesserung und Straffung des europäischen Systems für die Sammlung, Auswertung und Meldung von Umweltdaten

In einer Pressemitteilung zu SEIS konstatiert die Europäische Kommission:

 

Zeitnahe, zuverlässige und zweckdienliche Daten zum Zustand der Umwelt sind eine entscheidende Voraussetzung für sinnvolle Maßnahmen. Hierzu zählen auch Informationen darüber, wie sich das Klima verändert, ob sich die Qualität der europäischen Gewässer verbessert oder wie die Natur auf Umweltverschmutzung und geänderte Landnutzung reagiert. Solche Informationen sollten jedem in leicht verständlicher Form zur Verfügung gestellt werden. Deshalb schlägt die Kommission vor, die derzeitigen Informationssysteme zu verbessern, zu modernisieren und zu straffen und ein Gemeinsames Europäisches Umweltinformationssystem einzurichten.

 

Ziel dieses Systems ist es, die derzeitigen Datensammlungs- und Informationsflüsse unter Verwendung moderner Hilfsmittel wie Internet und Satellitentechnologie besser zu verknüpfen. Angestrebt wird außerdem die Umstellung von der bisherigen papiergestützten Berichterstattung auf ein System, bei dem die Daten den Nutzern in offener und transparenter Form bereits an der Quelle zur Verfügung gestellt werden.

 

Good decisions need the right information at the right time.

 

 

Hin zu einem gemeinsamen Umweltinformationssystem (SEIS)

In einer Mitteileung der Europäischen Kommission (an den Rat, das Europäische Parlament, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen)wird ein Konzept zur Modernisierung und Vereinfachung der Erhebung, des Austauschs und der Verwendung der Daten und Informationen dargelegt, die für die Festlegung und Umsetzung der Umweltpolitik erforderlich sind. Nach diesem Ansatz werden die gegenwärtigen, zumeist zentralisierten Berichterstattungssysteme nach und nach durch Systeme ersetzt, die auf Datenzugang, Datenaustausch und Interoperabilität basieren.

 

Allgemeines Ziel ist es, Qualität und Verfügbarkeit der für die Umweltpolitik erforderlichen Informationen entsprechend dem Ziel der besseren Rechtsetzung zu erhalten und zu verbessern und gleichzeitig den damit verbundenen Verwaltungsaufwand zu minimieren.

 

 

SEIS Folgenabschätzung

Die Europäische Kommission hat zwei begleitende Dokumente zu ihrer Veröffentlichung "Hin zu einem gemeinsamen Umweltinformationssystem (SEIS)" publiziert.

 

Die Folgenabschätzung wurde hinzugefügt um den Empfehlungen des Impact Assessment Board Rechnung zu tragen. Im einzelnen sind dies:

 

• es werden verschiedene Varianten für die geplante Neugestaltung der Richtlinie 91/692/EEC erläutert, bei der Berichtspflichten weitgehend durch die Bereitstellung aktualisierter Daten auf zugänglichen Informationsdiensten ersetzt werden, sowie inhaltlich überholte Berichtspflichten aufgehoben werden sollen,

• die einzelnen Ziele und Möglichkeiten wurden überarbeitet und in ihrer Anzahl beschränkt. Zusätzlich wurden Ziele und Möglichkeiten besser aufeinander abgestimmt,

• es wird deutlicher erklärt wie Erfolg, Effektivität und und Durchführungsmöglichkeiten zu berücksichtigen sind,

• die positiven Auswirkungen auf das Recht der Bürger Zugang zu vorhandener Information zu erhalten, sowie die potentielle daraus resultierende Umorganisationd er öffentlichen Verwaltung werden besser deutlich gemacht.

 

Die Zusammenfassung der Folgenabschätzung ist auf Deutsch Deutsch und Englisch verfügbar.

 

Quelle: Blog zum UIG

 

 

Welche Maßnahmen sind zur Umsetzung von SEIS erforderlich?

Das politische Engagement auf Basis der in dieser Mitteilung dargelegten Grundsätze ist der erste Schritt zur Umsetzung von SEIS, denn es sendet ein deutliches Signal an viele Akteure innerhalb und außerhalb von Regierungen, deren Handlungen auf ein integriertes Projekt gerichtet werden müssen, das vielen verschiedenen individuellen Zwecken dient. Durch politisches Engagement wird auch das Risiko vermieden, dass Arbeiten weiterhin fragmentiert durchgeführt werden und zur Bewältigung der in dieser Mitteilung beschriebenen Herausforderungen daher weniger beitragen als sie es könnten.

 

Diese Vorreiterrolle muss durch konkrete Maßnahmen in den Mitgliedstaaten flankiert werden, um sicherzustellen, dass die nationalen Informationstätigkeiten angemessen koordiniert werden.

 

Quelle: Hin zu einem gemeinsamen Umweltinformationssystem (SEIS)

Rudolf Legat

 


SEIS Country Visit der Europäischen Umweltagentur EEA in Österreich

Am 29. und 30. April 2008 fand die SEIS Country Visit der Europäischen Umweltagentur EEA in Österreich statt.

 

Der erste Tag war in den Rahmen der 4. Arbeitssitzung der AG UI eingebettet. Diese Sitzung fand im Bundeskanzleramt statt. Die Tagesordnung und die Präsentationen stehen anschließend zum download zur Verfügung. Der offizielle Report wird etwa Mitte Juni bereitstehen.

 

Der zweite Tag war dem bilateralen Informationsaustausch zwischen EEA und Umweltbundesamt gewidmet.

 

 

Präsentationen zur EEA SEIS Country Visit 29. April 2008

Präsentationen zur EEA SEIS Country Visit 30. April 2008


NESIS - A Network to enhance a European Environmental Shared and Interoperable Information System

Why NESIS ?

 

The aim of the NESIS Network is to promote the uptake of ICT solutions to address the fundamental problems faced by public authorities in providing information related to monitoring and reporting environmental data.

 

It is intended to support for a shared vision for streamlining current information and reporting systems and promoting the adoption of an interoperable information infrastructure.

 

The NESIS Network addresses to SEIS and will provide a coherent roadmap for the consolidation of existing best practice and ultimate convergence to this goal.

 

Umweltbundesamt is member of the NESIS-consortium.

 

 


Dokumente zu SEIS (Shared Environmental Information System der EK)

Präsentationen und Konferenzpapiere zu SEIS


Internationale Rechtsnormen als SEIS Grundlagen

SEIS ist die konsequente Umsetzung der verschiedenen Bestrebungen auf europäischer und internationaler Ebene zur Verfügbarmachung von umweltrelevanten Informationen und Harmonisierung von Berichtspflichten. SEIS baut auf den folgenden Initiativen auf:

 

 

Im Gegensatz zu INSPIRE ist SEIS nicht nur auf georeferenzierbare numerische Daten beschränkt; SEIS umfast auch nicht-numerische Daten und Informationen sowie Informationen ohne direkten Raumbezug. Dadurch umfasst SEIS im Endausbau die volle Palette von umweltrelevanten Informationen, von einfachen Messungen bis zu hoch aggregierten Indikatoren, Auswertungen und Berichten.

 


Links related to SEIS

Objective of Environmental monitoring in Central Asia (MONECA)

 

 


Last update: 2014 08 25

Rudolf Legat